Denken nur wir das, oder ist dieses Jahr tatsächlich wie im Fluge vergangen? Gerade waren wir noch bei 30 Grad im Park grillen, da wurden plötzlich die ersten Weihnachtsplätzchen gereicht und jetzt steht tatsächlich schon das neue Jahr vor der Tür. Bevor wir das allerletzte Kalenderblättchen abreißen und uns ganz den neuen Frühjahrsprogrammen widmen, möchten wir aber noch einmal durchatmen, innehalten und zusammen mit euch traditionell zurückschauen auf unsere:

TOPS UND FLOPS und – ganz allgemein – das Jahr 2018 bei Kathrineverdeen!

 

Lex: So großartig der Sommer auch war, meine Lektüre ist es in den letzten zwölf Monaten selten gewesen. Highlights gab es wenige, dafür umso mehr Mittelmaß und etliche Flops. Hier meine Hitparade der Herzensbücher in aller Kürze:

Copyright: cbj

Ein echte Überraschung war der Jugendthriller „One of us is lying“. Autorin Karen M. McManus hat mich mit einem genial ausgedachten Plot und den Verwirrspielchen ihrer vier Tatverdächtigen bestens unterhalten.

Ich folge der Autorin auf Instagram und fiebere der deutschen Übersetzung ihres neuen Buches „Two can keep a secret“ schwer entgegen.

Copyright: Knesebeck
Copyright: Knesebeck

Zwei weitere Sterne am Bücherhimmel waren für mich die aktuellen Veröffentlichungen aus der Reihe „Wells und Wong“ – „Mord unterm Mistelzweig“ sowie der Fanband „Mordfälle und Sahnetörtchen“. Eigentlich ist es ja eine Detektivserie für Kinder, aber für manche Dinge ist man einfach nie zu alt. Enyd Blyton meets Agatha Christie. Wunderbar!

Copyright: Droemer Knaur

Einen fetten „Innovativ“-Stempel bekommt von mir Leigh Bardugos Märchensammlung „Die Sprache der Dornen: Mitternachtsgeschichten“. Ihr denkt Märchen sind rettungslos altmodisch? Dann lest DIESES Buch. Bardugos Geschichten sind nicht nur magisch, sondern auch wahrhaftig, modern und – muss ich das noch erwähnen? – ausgezeichnet geschrieben.

Copyright: Atlantik
Copyright: Fischer

Nun zu den Flops, von denen es leider zuviele gab. Ich habe für unsere Rückschau daher nur meine zwei größten Enttäuschungen 2018 ausgewählt. Zum einen handelt es sich um das dritte Buch einer Krimi-Reihe, die einmal sehr verheißungsvoll begonnen, dann aber immer mehr abgebaut hat: „Tod in der Villa Saturn“ von M.R.C. Kasasian. Der Autor braucht dringend Nachhilfe in Sachen Humor! Zum anderen um das Debüt „Children of Blood and Bone – Goldener Zorn“ von Tomi Adeyemi, eine Geschichte, die ich als zu alltäglich, zu oberflächlich und unlogisch empfand.

Buchige Höhepunkte IRL hat es übrigens dieses Jahr bei mir nicht gegeben. Keine Messen (wieder nicht!), keine Lesungen, keine literarischen Festivals. Nur regelmäßige Inspektionen von Buchläden, ob daheim oder auf Reisen. Außerdem habe ich – klammheimlich – das Wichtelmännchen für einen lokalen Bücherschrank gespielt, der aus allen (Konsalik-)Nähten platzte. Ich habe zerfledderte, modrige Schätzchen entsorgt, den übrigen Bestand fein sortiert (nach Taschenbuch, Hardcover … man ist ja schließlich nicht umsonst Buchnerd) und immer wieder um eigene aussortierte Stücke ergänzt. Karmapunkte vom Büchergott? Check! Für 2019 habe ich mir aber hohe Ziele gesteckt – irgendwann muss es doch mal mit einer Messe klappen. Euch allen ein gutes, gesundes 2019 und selbstverständlich viele gute Bücher!

2018 – Ein Jahr der Verluste und Neuanfänge

Kath: Dieses Jahr war für mich sehr ereignisreich und das nicht immer im positiven Sinn. Der Winter war viel zu lang und als der Schnee am höchsten lag, verlor ich meinen Seelenhund, der mich 18 Jahre so treu begleitet hat. Danach fiel ich erst einmal in ein tiefes Loch. Es blieb kaum Zeit zu trauern, denn der Alltag ist unerbittlich und die Bücher türmten sich und wollten gelesen werden. Hin und wieder konnte ich mich aufraffen, aber kein Buch schaffte es mich aus meinen Gedanken zu reißen, um mich zu fesseln. Über viele Wochen hielt sich ein ständiger Begleiter – die Leseflaute – an meiner Seite. Und als ich die Hoffnung schon fast verloren hatte, das mich je wieder ein Buch fesseln kann, kam die Erlösung in Buchform: „Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft“ von Anna Ruhe hat mich wieder aufgebaut und restlos begeistert.

Es gab noch mehr Verluste in diesem Jahr – einige davon schmerzhaft und andere beinhalteten gleichzeitig einen Neuanfang. Unser Blog hat ein neues Zuhause gefunden und das war mit jeder Menge Arbeit verbunden. Auch wenn immer noch nicht alles da ist, wo es hin gehört, fühlen wir uns recht wohl hier. Leider hat uns danach ein sehr geschätztes Blogmitglied verlassen. Das Leben geht vor. Ich verstehe das – auch wenn Krinkelkroken ein wichtiger Bestandteil war und ist. Schließlich hat sie diesen Blog mitgeprägt und ihn wachsen lassen. Danke dafür!

„Das ist mein Herz. Es mag aus tausend Stücken zusammengeflickt und etwas mitgenommen sein, aber es schlägt. Eindeutig“

Dies ist ein Zitat aus einem meiner Lieblingsbücher, welches so gut zu diesem Jahr passt. Passend ist es auch, weil „Der Geruch von Häusern anderer Leute“ aus meinem Herzensverlag stammt, der in diesem Jahr seine Tore geschlossen hat. Um den Königskinder Verlag gebührend zu verabschieden, haben wir uns eine besondere Aktion ausgedacht: Ein letzter Tanz. Zum Abschied …

Als Teil einer wunderbar buchigen Aktion durfte ich euch im Februar auf eine spannende Bücherjagd schicken. 2 Exemplare von „Mr Griswolds Bücherjagd – Das Spiel beginnt“ wurden von mir versteckt und von euch gefunden.

Es gab viele spannende Ereignisse, die jedoch viel Zeit in Anspruch genommen haben: Ich habe einen neuen Job angenommen und wir haben ein neues Zuhause gesucht und gefunden. Langeweile werden wir also nicht mehr haben. Wenn es dann doch noch ein paar ruhige Momente gab, habe diese natürlich mit Büchern gefüllt. Einige Highlights – Herzensbücher – zähle ich euch gleich mal auf:

„Young Elites – Die Herrschaft der weißen Wölfin“ von Marie Lu

„Nicu & Jess“ von Sarah Crossan und Brian Conaghan

„Flasche“ von Soheyla M. Sadr

„Petronella Apfelmus – Verhext und festgeklebt“ von Sabine Städing

Scarlett: Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie“ von Laurel Remington

„Anders als wir“ von Rindert Kromhout

„Als Larson das Glück wiederfand“ von Martin Widmark und Emilia Dziubak

„Ein Hund namens Kominek“ von Antje Bones

Meine Flops erspare ich euch ganz bewusst, denn in diesem Jahr hat meine Stimmung mir zahlreiche Bücher verdorben und es wäre nicht fair sie hier aufzuführen.

Zum Ende des Jahres wurde es mit Umzug, einem lästigen Vermieter und Renovierungsarbeiten doch noch recht stressig. Erholung in Form eines Bloggertreffens wartete in München auf mich. Denn dort durfte ich einen wunderbaren Tag bei arsEdition verleben. Dort traf ich Blogger aus verschiedenen Sparten, interessante Autoren und liebenswerte Verlagsmenschen. Dieser Tag war Erholung pur und ich zehre heute noch davon.

Das Bücherjahr vom Bloggernachwuchs

… ist bunt, wie es sein sollte. Es gab so viele wunderschöne Bücher und Hörbücher, die wir zusammen entdecken durften. Hier kommen seine (unsere) Highlights:

„Papa kann fast alles“ von Günther Jakobs

Petronella Apfelmus – Zauberschlaf und Knallfrosch“ von Sabine Städing

„Der Prinz muss Pipi. Geh nochmal, bevor du gehst“ von Greg Gormley und Chris Mould

„Räuber Ratte“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson

„Kalle und Elsa – Ein Sommerabenteuer“ von Jenny Westin Verona und Jesús Verona 

„Der höchste Bücherberg der Welt“ von Rocio Bonilla

„Meine ersten Lieblingslieder“

„Kosmo & Klax – Gute-Nacht-Geschichten“ von Alexandra Helmig

„Der wilde Räuber Donnerpups – Freitag der Dreizehnte“ von Walko

„Das Wimmelbuch mit Katz und Maus“ von Astrid Korntheuer und Dorothee Haentjes-Holländer

 

Das waren unsere Highlights aus dem Jahr 2018. Nun warten wir gespannt auf das nächste Bücherjahr 2019. Wir wünschen Euch einen guten Rutsch! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere