Copyright: Carlsen

Dieses Buch hört nicht auf, uns zu begeistern: „Scarlett – Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie“ hat bereits Katrin und mir (lex) wunderbare Lesestunden beschert und inzwischen auch unsere Gastbloggerin Renée verzaubert.

Könnt ihr euch noch an unsere magische Backaktion (KLICK, KLICK) erinnern? Heute gibt es eine verspätete Fortsetzung dazu: Inspiriert von Laurel Remington, hat Renée nämlich Scarletts wundersame Zimtteilchen nachgebacken. Für alle, die noch auf der Suche nach einem schönen Rezept, passend zur Adventszeit, sind.

Hier ihr Bericht:

easy und extrem lecker!

„Das Buch ‚Scarlett ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie‘ hat mir richtig gut gefallen und mich auch zum Backen angeregt.

Ich arbeite mit Kindern und dachte mir, es wäre eine schöne Idee, mit ihnen etwas zusammen zu backen. Vor allem die Älteste (sie ist 11 Jahre) liebt es zu backen. Deshalb habe ich an einem Nachmittag mal die Zimtteilchen aus “Scarlett” ausprobiert.

Es war ganz einfach und hat viel Spaß gemacht, weil die Teilchen mal eine andere Form hatten als alles, was man sonst so macht. Mir ist nur aufgefallen, dass im Rezept das Backpulver vergessen wurde. Es steht zwar bei den Zutaten, wurde in der Beschreibung des Backvorgangs jedoch kein einziges Mal erwähnt.

Also habe ich es einfach am Ende mit in den Teig gemischt. Und die Teilchen sind trotzdem etwas geworden. Zwar sahen sie etwas trocken aus, waren sie aber nicht.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie so genauso aussehen sollten, wie sie aussahen (ein bisschen blass!), aber geschmeckt haben sie auf alle Fälle toll. Die Kinder haben ordentlich zugeschlagen und sie waren innerhalb von 20 Minuten aufgegessen.

Ich kann das Rezept wirklich weiterempfehlen und wünsche allen ein fröhliches Backen. Besonders jetzt in der Adventszeit!“

Eure Renée

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.