[Rezension] „Elixir“ von Hilary Duff

Elixier des Lebens

Schon lange war ich auf dieses Buch gespannt, denn ich durfte es bereits auf
der Buchmesse bestaunen und darin lesen. Jetzt ist es endlich auf dem Markt,
durfte gekauft und gleich gelesen werden. Vorher hatte ich schon einige
Rezensionen gelesen, die doch sehr zwiespältig waren. Viele hatten Vorurteile
wegen der Autorin Hilary Duff, eine wohl sehr bekannte junge Schauspielerin und
Sängerin. Ich habe mich nicht von Vorurteilen leiten lassen, denn ich kenne
Hilary Duffs Filme oder Musik nicht. Mich haben einfach die Story und die
Gestaltung des Buches neugierig gemacht und ich wurde keineswegs enttäuscht.

Inhalt: Clea Raymond ist es gewohnt, im Rampenlicht zu stehen. Als Tochter
einer bekannten Politikerin und eines weltberühmten Chirurgen ist sie
mittlerweile selbst eine renommierte Fotografin, die in die fernsten Winkel
dieser Erde reist. Aber nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters
erscheint auf Cleas Fotos immer wieder der unscharfe Schemen eines Mannes.
Geheimnisvoll und ungeheuer attraktiv – ein Mann, den sie noch nie zuvor
gesehen hat …


Einige Parallelen wird es zwischen der Protagonistin Clea und Hilary Duff schon
geben. Sie wissen beide wie es ist, im Rampenlicht zu stehen und vor Paparazzi
zu fliehen, aber wer jetzt denkt, dass sich alles im Buch darum dreht, irrt. Es
ist nur ein kleiner Teil in diesem Buch, der einfach zum Leben von Clea gehört
und wird nicht übertrieben dargestellt. Clea war mir von Anfang an sehr
sympathisch und nicht abgehoben, sie würde ja eigentlich gerne diesen ganzen
Rummel um ihre Familie ausblenden. Sie wird als sehr bodenständig und stark
beschrieben.

Clea leidet unter dem Verlust ihres Vaters, der vor einiger
Zeit spurlos verschwunden ist, und wird Nacht für Nacht von Alpträumen geplagt.
Ihre Mutter ist auch keine große Hilfe bei ihrer Trauerbewältigung und
verschließt sich und ihre Gefühle. Um sich ein wenig abzulenken, stürzt Clea
sich in Arbeit und nimmt einige Jobs als Fotografin im Ausland an. Als sie ihre
Fotos entwickelt und vergrößert, fällt ihr auf, dass auf jedem Foto ein und
derselbe Mann zu sehen ist. Jedoch ist er meist nur als Schatten zu sehen. Wer
ist dieser Mann und warum ist er auf jedem Foto zu sehen? Sie möchte dieses
Geheimnis unbedingt lüften, denn irgendwie scheint er mit dem Verschwinden von
ihrem Vater verbunden zu sein. Der Hauptgrund ihrer Recherche ist jedoch der
Mann selbst, denn sie träumt jede Nacht von ihm…

Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen. Er lässt sich lockerleicht lesen,
wirkt nicht abgehoben und ist gespickt mit einer großen Portion Witz. Auch die
Charaktere sind sehr gut heraus gearbeitet und man kann ihr Handeln
nachvollziehen. Einige Charaktere haben mich immer wieder zum Lachen gebracht,
wie die sehr abergläubische Haushälterin und Cleas beste Freundin Rayna.
Das Gesamtkonzept ist einfach stimmig. Kurz vor dem Erscheinungsdatum hat der cbt Verlag sich für eine
Coverumgestaltung entschieden. Anfangs war ich etwas enttäuscht, da ich auch
das vorherige Cover sehr gelungen fand. Jetzt, nachdem ich das Buch gelesen
habe, muss ich sagen, dass dieses wunderschöne Cover einfach besser zur Story
passt. Ich bin ein absoluter Coverkäufer und nun muss dieses Buch mein Regal
schmücken.

Einen winzigen Kritikpunkt, der aber nicht gravierend war, gab es für mich
doch. Ich fühlte mich in der Mitte des Buches sehr an ein anderes Buch
erinnert. Aber trotz meiner Befürchtungen, dass sich das jetzt durchs ganze
Buch hindurch zieht, wurde ich von überraschenden Handlungssträngen eines
anderen belehrt. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz in dieser Geschichte.
Für mich ist „Elixir“ ein gelungenes Debüt von Hilary Duff.
Das offene Ende lässt darauf schließen, dass sie an einer Fortsetzung schreibt
und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Elixir von Hilary Duff
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten 
Verlag: cbt 
Erscheinungsdatum: 2. April 2012
ISBN: 978-3570161418

7 Replies to “[Rezension] „Elixir“ von Hilary Duff

  1. Ich wußte bis jetzt noch gar nicht, dass Hilary Duff auch schreibt– ich kannte sie nur als Schauspielerin. Schon wieder was Neues dazu gelernt!
    Schöne Rezi übrigens, gefällt mir gut!

  2. Ah, ich warte auch schon sehnlichst auf die Bekanntgabe. Schaue jeden Tag hier auf deinem Blog und bin immer ein wenig enttäuscht. *sniff*
    Meinst du, du wirst heute oder morgen noch dazu kommen? Wäre toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.