"Ewiglich die Hoffnung" von Brodi Ashton, Jugendbuch
Copyright: Oetinger

Selten gibt es Bücher, die so faszinierend sind, dass sie
lange bei mir im Gedächtnis bleiben. Mit „Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi
Ashton erging es mir aber so. Dieses Buch war absolut fesselnd und hat mich
regelrecht in einen Gefühlsrausch versetzt. Umso schwerer war es, mich von
diesem Buch zu lösen und auf eine Fortsetzung zu warten. Neugierig war ich
darauf, ob „Ewiglich die Hoffnung“, der zweite Band dieser Reihe, das Niveau
halten kann.

Dieses Buch war nicht ganz so ruhig wie der erste Band,
denn Nikki hält fest an ihrem Glauben, Jack, ihre große Liebe, aus dem
Ewigseits befreien zu können. Eigentlich wäre Nikki jetzt an diesem
schrecklichen Ort und würde in den Tunneln all ihrer Kraft, ihren Erinnerungen
und ihrer Emotionen beraubt, um das Ewigseits und ihre Bewohner zu nähren. Doch
Jack hat sich geopfert, um Nikki diese schrecklichen Qualen zu ersparen. Es
scheint fast so, als würde das Band der Liebe zwischen ihnen nicht zerrissen,
denn Jack schleicht sich Nacht für Nacht in ihre Träume. All dies bestärkt
Nikkis Pläne, um Jack zu befreien. Sie sucht in Cole einen Verbündeten, der ihr
dabei helfen soll. Aber darf sie ihm trauen? Einem Ewiglichen, der nur ein Ziel
hat: Sie zu seinesgleichen zu machen, um mit ihr den Thron des Ewigseits zu
erobern?


Obwohl es fast ein ganzes Jahr her ist, das ich Band eins
gelesen habe, fand ich sehr schnell in die Geschichte. Für mich war jedes
Ereignis noch sehr präsent, weil sich diese für mich sehr romantische und
tiefsinnige Liebesgeschichte förmlich in mein Gedächtnis gebrannt hat. Es
bedurfte nur ein paar Sätze und es war so, als hätte ich die Geschichte nie aus
der Hand gelegt. Ich erlag ihrem Charme. Auch in „Ewiglich die Hoffnung“
schafft es Ashton, Emotionen in wunderschönen Sätzen auf Papier zu bringen und
auf den Leser zu übertragen. Aus meiner Sicht hat es aber auch mehr zu bieten
als sein Vorgänger, jedoch werden wahrscheinlich diejenigen, die Band eins als
zu ruhig und zu emotionsgeladen empfanden, anders darüber denken. Die Handlung ist sehr spannend und immer wieder
überraschend gestaltet. Viele Momente waren für mich sehr nervenaufreibend, vor
allem die, deren Handlung durch Nikkis Erinnerungen an Jack unterbrochen wurde.
Einerseits waren gerade diese Erinnerungen wirklich wunderschön, man hat vieles
aus vergangenen Zeiten erfahren, was viel beigetragen hat, damit man die  Charaktere besser verstehen konnte.
Andererseits haben sie mich immer wieder aus dem Geschehen gezogen. Ich wollte
in diesen Momenten unbedingt wissen, wie es weitergeht. Das ist jedoch mein
einziger Kritikpunkt an dieser Geschichte. Und noch einen gibt es aus meiner
Sicht zu erwähnen: Dieses Buch hat so eine große Sogwirkung auf den Leser, dass
es in kürzester Zeit gelesen ist. Danach heißt es wieder warten. Warten auf den
letzten Band dieser Trilogie, von dem ich mir einen fulminanten Abschluss
verspreche, denn das Ende von „Ewiglich die Hoffnung“ hinterließ eine nicht
enden wollende Gänsehaut zurück und in meinem Kopf spuckte ein Wort herum: WOW!

„Ewiglich die Hoffnung“ von Brodi Ashton ist eine
gelungene Fortsetzung, die auch die schärfsten Kritiker von „Ewiglich die Sehnsucht“ überzeugen wird. Es bietet nicht nur emotionsreiche sondern auch
sehr spannende und sogar nervenaufreibende Momente, die den Leser zwingen, das
Buch in einem zu lesen, um ihn dann am Ende völlig verblüfft zurück zu lassen.
Aber nicht ohne Hoffnung auf die ewige Liebe.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung



Ewiglich die Hoffnung von Brodi Ashton
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: Oetinger 
Erscheinungsdatum: Dezember 2012 
ISBN: 978-3789130410

4 Replies to “[Rezension] „Ewiglich die Hoffnung“ von Brodi Ashton

  1. Tolle Rezi 🙂

    Ich war auch wiedermal total begeistert und möchte am liebsten den dritten Band auch sofort lesen. Insbesondere bei diesem Ende 😉

    Allerliebste Grüße
    Kate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.