Vor einigen Wochen habe ich eine (Hörspiel-)Entdeckung gemacht, die ich euch heute anlässlich unseres alljährlichen Halloween-Specials vorstellen möchte.

Mir war die „Sherlock Holmes Chronicles“-Reihe bis dato nicht bekannt, dabei gibt es sie schon seit vielen Jahren.

Copyright: WinterZeit

Mehr als 80 Folgen sind seit dem Start im Jahr 2012 erschienen. Wie konnte das an mir vorbei gehen? Bei den meisten, darunter „Der kopflose Reiter“, handelt es sich nicht um Originalgeschichten Arthur Conan Doyles, sondern sogenannte Pastiches, bei denen das Original imitiert und neue Fälle frei erfunden werden. Der hier vorliegenden Folge – einem Halloween-Special – mixen die Autoren zusätzlich munter Elemente aus Washington Irvings kultiger Geistererzählung „The Legend of Sleepy Hollow“ (1820) bei. Das Ergebnis funktioniert überraschend gut. Die Geschichte ist total unterhaltsam, wenn auch erstmal recht bizarr.

Mit oder Ohne Hand und Fuß? Definitiv Beides!

Im East-End wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer die Tote ist, lässt sich schwer sagen. Ihr fehlen Kopf, Hände und Füße. (Anm.: Ich sagte, es beginnt bizarr :-)) Und es wird immer rätselhafter: Wer ist der unheimliche Reiter ohne Kopf? Wer der junge Mann, der behauptet Ickabod Crane zu sein? Fragen über Fragen. Sherlock Holmes und Dr. Watson sind bereit, den Fall zu lösen. Mit messerscharfem Verstand und einem robusten Magen.

Zunächst einmal muss ich die Sprecher loben. Timmo Niesner ist mir gerade erst in der Audiofassung von Kerstin Giers neuem Roman begegnet und liest einfach klasse. Aber auch alle anderen Beteiligen sind absolut überzeugend (u.a. Till Hagen als Sherlock Holmes).

professionell arrangiert

Obwohl die Story übernatürlich-dubios und vergleichsweise brutal beginnt, entwickelt sich schnell ein klassischer Kriminalfall, bei dem ein Verdächtiger nach dem anderen abgeklappert wird und am Ende alle Rätsel nach logischen Maßstäben, ohne paranormales Brimborium entwirrt werden. Immer neue Wendungen sorgen für konstante Spannung und der typische Humor, der schon Doyles Geschichten auflockerte, verleiht dem Hörspiel eine heitere Note. Was wäre Sherlock Holmes ohne seine ständigen, liebgewonnenen Sticheleien in Richtung Dr. Watson? Lediglich der durchgeknallte Gerichtsmediziner Baker war nicht ganz mein Fall, insofern gut, dass er nur einen kurzen Auftritt hatte.

Fazit: Ein Hörspieltipp mit hohem Nostalgiefaktor für erwachsene Halloweenfans, der zwar einen deutlich blutigen Einschlag hat, aber auch alles, was einen guten, klassischen Ermittlungskrimi ausmacht. Die technische Umsetzung ist auf hohem Niveau und die Geschichte unterhält mit immer wieder überraschenden Wendungen und Verstrickungen..

 

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

 

Halloween Special: Der kopflose Reiter (Sherlock Holmes Chronicles) von James A. Brett
Herausgeber: WinterZeit Audiobooks HS (Tonpool)
Erschienen: 14. September 2018 / Fornat: Audio CD (1)
ISBN: 978-3960661146
Laufzeit: ca. 79 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.