Gruseln für Anfänger (oder für Weicheier, wie mich)

Wenn euer Nachwuchs zu euch kommt und euch erzählt, dass der
Lehrer so lange Brusthaare hat, dass sie über seinen Kragen hinauswachsen oder er
zusammengewachsene Augenbrauen hat, dann solltet ihr es nicht mit einem
abwertenden Wink abtun. Ihr ahnt nicht, in welcher Gefahr euer Kind ist!
Wahrscheinlich kennt ihr euch selbst nicht in der Welt des Gruselns aus und
würdet auch ignorieren, wenn euer Kind berichtet, dass seine Lehrerin immer
blasser aussieht und ihre Eckzähne zunehmend spitzer werden. Stimmt´s? Wusste
ich es doch! Aber noch ist nichts verloren, denn Paul van Loon hat ein
Nachschlagewerk für all diejenigen unter euch geschrieben, die in die Kunst des
Gruselns eingewiesen werden müssen. Und da man nie zu früh in diese Welt
eingeführt werden kann, richtet sich „Das Gruselhandbuch“ besonders an Kinder
ab 10 Jahren.

"Das Gruselhandbuch" von Paul van Loon und Axel Scheffler, Kinderbuch
Copyright: Jacoby & Stuart

Was erwartet euch in diesem gruseligen Buch? Paul van Loon
hat in seinem Leben viele Briefe von Kindern bekommen, die ihn Fragen zu
Geistern, Zombies, Vampiren oder anderen Mitgliedern der großen Gruselfamilie
gestellt haben. In seinem Gruselhandbuch hat er alle zusammengetragen und
beantwortet. Dabei geht er sehr systematisch vor, erklärt alles Wissenswerte
auf schaurig schöne Weise und stellt jedes gruselige Wesen vor. Er verrät, wie
die Wesen aussehen, erklärt ihr Verhalten und ihre Tricks, aber auch wie man
die unliebsamen Zeitgenossen wieder los wird. Van Loon stellt die berühmtesten
Wesen aus jeder Gattung vor und erzählt, wann Menschen ihnen zum ersten Mal
begegnet sind. Ganz nebenbei lernt man, wie Aberglaube entsteht und wie es zur
Verfolgung von einigen Wesen kam und dass es sinnvoll sein kann, gewisse Geschehnisse zu hinterfragen. Obendrein baut der Autor urkomische Anekdoten
ein, die den Leser bestens unterhalten.

Dieses Nachschlagewerk verfügt mit seinen knapp 200 Seiten nicht
nur über ein Sammelsurium an gruseligen und mystischen Wesen. Es werden auch
drei klassische Gruselbücher der Weltliteratur, Dracula, Frankenstein sowie Dr.
Jekyll und Mr. Hyde und ihre Autoren kindgerecht vorgestellt. Am Ende gibt es
noch eine lange Literaturliste mit gruseligen Kinderbuchempfehlungen, in der
ich sehr gerne gestöbert habe.

"Das Gruselhandbuch" von Paul van Loon und Axel Scheffler, Kinderbuch
Copyright: Jacoby & Stuart

Das Besondere an diesem Buch sind nicht nur die wunderbar
geistreichen und schaurigen Geschichten über die Monster dieser Welt, in denen man immer wieder
aufs Neue schmökern möchte. Viele unterhaltsamen Passagen werden von
meisterhaften Illustrationen aus der Feder von Axel Scheffler bereichert und
sorgen für einige Lacher. Und jetzt kommt das Beste: Die schaurigen
Illustrationen auf dem Cover dieses Kunstwerks leuchten im Dunkeln! Wenn das
nicht gruselig ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter …

Ich bin, was das Gruseln betrifft eher zurückhaltend, aber „Das Gruselhandbuch“ von Paul van Loon muss ich einfach JEDEM empfehlen. Es ist ein
Geschichtenschatz mit großartigen Illustrationen von Axel Scheffler und eine
Bereicherung für jedes Bücherregal und eine wunderbare Möglichkeit Kinder in
die Welt des Gruselns einzuführen.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Das Gruselhandbuch von Paul van Loon mit Illustrationen von Axel Scheffler
Originaltitel: The Horror Handbook
Übersetzung: Mirjam Pressler
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten 
Verlag: Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH
Erscheinungstermin: 26. Juli 2017 
ISBN-13: 978-3946593447 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 – 11 Jahre

One Reply to “[Halloweek-Rezension] „Das Gruselhandbuch“ von Paul van Loon und Axel Scheffler”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.