Blogtour zu "Wir sind nicht zu fassen" von Kurt Dinan
Copyright: Magellan

Blogtouren sind auf diesem Blog selten gesehen und
das nicht ohne Grund. Hier dürfen nur ausgewählte Bücher, die uns wirklich
interessieren und uns nachhaltig beschäftigt haben, zu Gast sein. Eben besondere
Bücher, die außergewöhnliche Geschichten beherbergen wie „Wir sind nicht zu fassen“ von Kurt Dinan. Dieses Jugendbuch hatte ich euch vor Kurzem in einer
Rezension vorgestellt, aber Buchbesprechungen geben immer nur einen kleinen
Einblick in das Geschehen. Umso mehr freue ich mich, dass ich euch dieses Buch
etwas ausführlicher präsentieren darf. Zu gewinnen gibt es auch etwas! Denn wenn ihr die Beiträge der Blogtour fleißig mitverfolgt und am Ende das richtige Lösungswort an den Magellan Verlag schickt, landet ihr im Lostopf für zwei Exemplare von „Wir sind nicht zu fassen“ von Kurt Dinan. Los geht’s!

Nach zwei großartigen Beiträgen von Pamela und Svenja legt die Blogtour zu heute bei uns einen kleinen Stopp
ein und ihr habt die Fünf vom Wasserturm etwas besser kennengelernt. Heute beschäftige ich mich mit einer weiteren Gangster-Regel:

Gangsterregel #8: Sich eine starke Crew suchen.

Die literarische Hauptfigur aus dieser Geschichte – Max -, hat nicht die Möglichkeit seine Crewmitglieder
bewusst zu wählen, denn die Fünf vom Wasserturm könnte man auch als eine Schicksalsgemeinschaft
bezeichnen. Der Zufall hat sie mehr oder weniger zusammengeschweißt. Max,
Malone, Adleta, Ellie und Wheeler sind durch die Falle des Chaos-Clubs in eine etwas
komplizierte Situation geraten, die sie zum Handeln zwingt. Und nach diesem
peinlichen Vorfall sinnen alle nach Rache und jeder von ihnen ist aus einem ganz
persönlichen Grund motiviert, den Club auffliegen zu lassen. Unterbewusst werden
sie von einem viel größeren Wunsch geleitet: Sie wollen, dass ihr bisheriges Leben
sich ändert. Auch Max sehnt sich nach Veränderung, um sein
Außenseiterdasein an den Nagel zu hängen.

Hat Max die richtigen Crewmitglieder gewählt?

Wie bereits erwähnt, hat Max sich seine Crewmitglieder
nicht wirklich ausgesucht. Aber im Grunde genommen liefern die Fünf vom
Wasserturm eine perfekte Mischung für die Mission: Ellie, die gute Kontakte zu
den Lehrern pflegt und ihr Vertrauen genießt, sodass die Einsicht in viele
Dokumente bezüglich anderer Mitschüler kein Problem darstellt. Malone, ein
Mädchen, das sich um ihren Ruf keine Gedanken machen muss mit kreativer Ader.
Sportskanone Adleta, der etwas vom Rampenlicht und Täuschungsmanövern versteht.
Wheeler, ein Junge, dem keiner etwas zutraut – er sich selbst hingegen alles. Diese Crew funktioniert trotz einiger Turbulenzen und Rückschläge.

Wen würde ich in meine Crew berufen?

Ich bin ein Sicherheitsmensch und würde mich sehr
schwer tun, eine Crew zusammenzustellen. Es müssten Menschen sein, denen ich
blind vertrauen würde. Und jedes Mitglied sollte etwas mitbringen, welches für
die Erfüllung des Plans unersetzlich ist. Ganz wichtig wäre dabei jemand
Besonnenes, der mich auf die Schwächen des Plans hinweist und jemand mit
Beziehungen. Also eigentlich völlig utopisch. Deswegen ist Max‘ Crew auch so
interessant, weil sie sich erst im Laufe ihrer Zusammenarbeit kennenlernen und
oft überrascht werden.
Aus dieser Gruppe würde ich auf jeden Fall Max, Wheeler
und Ellie in meine Crew berufen. Max, weil er sehr besonnen agiert und
ansonsten unsichtbar wirkt. Ellie, weil sie viele wichtige Beziehungen pflegt
und von ihren Mitmenschen sehr unterschätzt wird. Genau wie Wheeler, der chaotische Typ, der oft sehr unüberlegt handelt, aber irgendwie trotzdem mit jeder Menge
Spaß an sein Ziel kommt. Obwohl sie für Max‘ Plan wichtig sind, hätte ich für
Sportskanone Adleta und die verrufene Malone eigentlich keine Verwendung. Aber
man sollte niemals nie sagen, denn wer weiß, in welche Situationen man im Leben
gerät …

Gewinnspiel

Heute müsstest ihr schon insgesamt vier Buchstaben gesammelt haben. Meine zwei Lösungsbuchstaben sind in meiner Rezension zu „Wir sind nicht zu fassen“ versteckt.

Viel Glück und Spaß beim Stöbern und mit den zwei kommenden Beiträgen zur Blogtour!

7 Replies to “[Blogtour] „Wir sind nicht zu fassen“ von Kurt Dinan

  1. entschuldige bitte aber bei sowas habe ich als Brillenträger immer arge Probleme so leicht markierte Buchstaben zu finden und um so länger ich da denn suche um so verschwommener ist es auch für mich- ich danke dir….musste mich da echt arg anstrengen zu. LG

  2. Liebe Katrin!

    Ein schöner Beitrag zu einem schönen Buch! Ich fand "Wir sind nicht zu fassen" auch sehr schön und mir hat die Botschaft gefallen, die das Buch vermittelt hat.
    Ich könnte auch nur schwer sagen, wen ich mit in eine Crew nehmen würde. Ich würde da wie du versuchen, Personen zu berufen, denen ich vertraue und die ich kenne. Andererseits sieht man ja an Max und den anderen, dass es auch funktionieren kann, wenn man sich noch gar nicht kennt. Man wird erst zusammengeschweißt..:)

    Liebe Grüße
    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere