"Wer quakt denn da?" von Anne Taube und Günther Jakobs, Kinderbuch
Copyright: Coppenrath

Es ist sehr erstaunlich, wie unterschiedlich sich Kinder
entwickeln, obwohl sie fast alle mit den gleichen Voraussetzungen ins Leben eintreten.
Deswegen war es für mich als Erstmama auch immer etwas schwierig die passenden
Bilderbücher für meinen kleinen Sohn herauszupicken. Schon früh war er an
bunten Bilderbüchern interessiert, hatte sie meist aber zum Fressen gern. Jetzt
mit 15 Monaten hat er diese orale Phase zum größten Teil hinter sich gelassen und
sein Interesse an farbigen Illustrationen ist immens gestiegen. Am liebsten hat
er Bücher, bei man nicht nur bunte Bilder sehen kann. Im Moment haben es ihm Fühl-
oder Soundbücher richtig angetan. Auf der Suche nach geeigneten Büchern fand
ich eines, dass mich sofort neugierig machte: „Wer quakt den da?“ von Anne Taube mit Illustrationen von Günther Jakobs.

Dieses Soundbuch offenbarte meinem Sohn und auch mir, eine
feine, aber kleine Geschichte, die mit wunderschönen Illustrationen untermalt
ist. Eine Geschichte, in der es um einen kleinen Frosch geht, der von einem
fürchterlichen Schluckauf gequält wird und deswegen nicht mehr quaken kann. Der
Frosch begibt sich auf die Suche nach jemandem, der ihm bei seinem Problem
helfen kann. Hierbei begegnen ihm viele Tiere, die an dem Gewässer leben, wie
die Libelle oder der Storch. Ob die Tiere aus dem Teich ihm womöglich helfen
können?

Im Bilderbuch-Genre, insbesondere bei den Soundbüchern,
musste ich feststellen, dass viele Bücher, trotz ihres hohen Preises, absolut
ungeeignet für das angegebene Alter oder qualitativ minderwertig sind. Obwohl
sie für Kleinkinder in einem Alter, in dem sie motorisch noch nicht ausgereift
sind, empfohlen werden, können diese sie meist gar nicht benutzen. Die
Schaltflächen der verschiedenen Sounds lassen sich so schwer bedienen, dass ein
Erwachsener nachhelfen muss. Und hat man diese Schaltflächen ein paar Mal
bedient – wie es bei Kindern so üblich ist – bemerkte man die minderwertige
Qualität und die interessanten Geräusche konnten nicht mehr ausgelöst werden.

"Wer quakt denn da?" von Anne Taube und Günther Jakobs, Kinderbuch
Coppyright: Coppenrath

„Wer quakt denn da?“ umfasst 12 Seiten, bei der jede
aufgeklappte Doppelseite wunderschöne Illustrationen und eine neue Begegnung
für den Frosch und den Betrachter offenbart. Der Text ist kurz gehalten und mit
einfachen Reimen versehen, was für meinen Sohn optimal ist, denn er verliert
oft die Geduld beim Vorlesen. Er möchte lieber bunte Bilder und die dazu
gehörigen Geräusche entdecken. Ein weiterer Pluspunkt ist für mich, dass es
sich um echte Tierstimmen handelt, die nicht zu blechern klingen. So erkennt
mein Sohn sie mittlerweile auch, wenn wir den Tieren bei einem Spaziergang
begegnen. Am Überzeugendsten ist jedoch die einfache Handhabung. Die
Tierstimmen können durch einfaches Berühren ausgelöst werden. Dadurch ist
dieses Bilderbuch aus Pappe auch für die ganz Kleinen geeignet.

„Wer quakt denn da?“ von Anne Taube und Günther Jakobs war für uns ein wirklicher Glücksgriff.
Es überzeugt im Preis/Leistungsverhältnis und sorgt für viele vergnügliche Stunden, sodass ich es jeder Kleinkind-Mama ans Herz legen kann.

Wer quakt denn da? von Anne Taube und Günther Jakobs 
Gebundene Ausgabe: 12 Seiten 
Verlag: Coppenrath
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2016 
ISBN: 978-3649619611 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate – 4 Jahre

2 Replies to “[Rezension] „Wer quakt denn da?“ von Anne Taube und Günther Jakobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.