"Rückwärtsleben" von Mark Watson, Roman
Copyright: Heyne
Alles hat eine Ursache und nichts geschieht rein
zufällig. Dinge geschehen und lösen weitere Ereignisse aus. Peter ist der
festen Überzeugung, dass man einige dieser Ereignisse voraussehen kann und er
ist fasziniert von dem menschlichen Geist und entwickelt eine Leidenschaft,
diesen zu analysieren. Bereits von klein auf steht für Peter fest, dass er
Psychologe werden möchte. Ein ewiger Konkurrent dabei ist sein bester Freund
Richard. Schon als Kind war dieser ohne große Mühe besser in der Schule, war
beliebter bei den Mädchen und konnte sich mehr Tennisbälle in den Mund stopfen.
Dieser ermüdende Zweikampf bestimmt auch ihr späteres Berufsleben und Peter versucht
mit aller Macht, die Oberhand zu gewinnen… nicht ohne Konsequenzen.


Wir Leser begleiten Peter durch viele schwierige Jahre
seines Lebens und haben teil an seiner Entwicklung. Nachdem Peter die
zahlreichen Hürden zum Erwachsenwerden genommen hat und
sein Studium erfolgreich beendet hat, lässt er uns an seinem beruflichen Leben
teilhaben und erzählt über viele Aspekte seines Berufes als Psychologe und über
seine oft spleenigen und verschrobenen Patienten. Zwangsläufig wird der Leser
zu einem geheimen Verbündeten auf seinem Weg zum Erfolg, denn Peter eröffnet
nur dem Leser seine Gedankenwelt und lässt ihn tief in seine Seele blicken.
Doch diese Seele ist verwinkelt und es wird zu einer Herausforderung, wirklich
alles zu begreifen und kein Detail zu verpassen. Peter war für mich ein
besonderer und sehr liebenswerter Charakter und seine Lebensgestaltung ein
lehrreiches Beispiel. Auch wenn er ein ehrenwerter Psychologe ist und seinen
Job mit viel Hingabe ausübt, dominiert der Zweikampf und eines bleibt auf der
Strecke: Peter selbst. Obwohl er beruflich anerkannt und erfolgreich ist, macht
ihm das ewige streben nach Erfolg sehr einsam.

Anders als bei „Überlebensgroß“, dem neuesten Roman von
Mark Watson, konnte mich der Autor mit seinem klugen und tiefbewegenden Buch
„Rückwärtsleben“ beeindrucken. Watsons  Geschichte hat eine ganz andere
Stimmung und hier gelingt dem Autor ein perfekter Spagat zwischen Leichtigkeit
und Tiefsinn. Die oft melancholische Stimmung wird von wundervoll bissigen und
witzigen Wortspielen und rasanten Dialogen aufgeheitert. Es gibt viele
lockerleichte Zeilen, bei denen es ausreicht, sie mit den Augen zu überfliegen
und wiederum Sätze, die so eindringlich und bedeutungsvoll sind, dass man sie
mehrfach lesen muss. Seine stilvolle und ganz eigene Sprache, aber auch die
perfekt inszenierte und interessante und sich stätig steigernde Handlung waren
für mich ein wahrer Genuss. Mit einer Leichtigkeit beschreibt Watson diesen
Zweikampf seiner zwei Hauptcharaktere, als würden die Worte aus seinem
Innersten herausfließen. Eines wird jedoch schnell für den Leser klar: Watson
mag es problematisch! Der Leser stößt auf viele Hindernisse, die es zusammen
mit Peter zu bewältigen gilt, ohne eine Lösung anzubieten. Diese muss man sich
während des Lesens erarbeiten und wahrscheinlich findet jeder einen anderen
Lösungsansatz. Nachdem ich die letzten wundervollen und bewegenden Seiten
gelesen hatte, fiel es mir sehr schwer, eine neue Lektüre zur Hand zu nehmen.
In mir tobten viele Fragen, die nach Antworten lechzten: Warum messen wir
unseren Erfolg an anderen und sind nur selten mit dem zufrieden, was wir
erreichen? Viel wichtiger ist es doch zu genießen, was man hat, nicht sein
ganzes Leben einem aussichtlosen Kampf zu widmen und das Leben zu spüren.
Nach einiger Zeit des Nachwirkens, konnte ich mit dem
Buch abschließen, nachdem ich die für mich persönlich wichtigen Antworten
gefunden hatte.

„Rückwärtsleben“ von Mark Watson ist ein kluges und
tiefsinniges Buch über das Leben und seine Schwierigkeiten und über das ewige
Streben nach Erfolg. Ein Buch, das sehr lange nachwirkt und zum Grübeln anregt
mit einer für mich sehr wichtigen Botschaft: Vergiss nicht zu fühlen.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung



Rückwärtsleben von Mark Watson  
Taschenbuch: 352 Seiten 
Erscheinungsdatum: 8. Juli 2013 
ISBN: 978-3453437388

8 Replies to “[Rezension] „Rückwärtsleben“ von Mark Watson

  1. Ich habe das Buch gerade vor ein paar Tagen bestellt und nach deiner Rezension, freue ich mich umso mehr darauf. Du bist ja richtiggehend begeistert davon. Und wenn ich lese: "tiefsinnig, nachwirkend, …" – ja!, dann will ich es lesen!
    Liebe Grüße, Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.