"Rückkehr ins Zombieland" von Gena Showalter, Jugendbuch
Copyright: Darkiss

Es gibt Kreaturen, die sehr abschreckend und ekelerregend
für mich sind. Deswegen mache ich meist einen großen Bogen um Geschichten, in
denen Zombies eine Rolle übernehmen. Auch bei „Alice im Zombieland“ war ich sehr
skeptisch, ob eine solche Geschichte mich überzeugen kann und mich nicht eher
abstößt. Die vielen sehr positiven Meinungen zu diesem Buch haben mich so
neugierig gemacht, dass ich es doch gelesen habe. Heute bin ich sehr froh
darüber, weil diese furchterregenden Kreaturen dieser Geschichte auf eine ganz
neue Art beschrieben wurden und nicht zu viel Raum eingenommen haben. Alles an
„Alice im Zombieland“ war für persönlich perfekt aufeinander abgestimmt. Vor
wenigen Tagen lag endlich die Fortsetzung „Rückkehr ins Zombieland“ in meinem
Briefkasten und eigentlich wollte ich es nur kurz anlesen. Natürlich blieb es
nicht bei den ersten Seiten, denn mit den ersten Zeilen umfing mich wieder
diese besondere und düstere Atmosphäre, die mich schon durch den ersten Band
begleitet hat.


Alice Alltag hat sich nach dem Tod ihrer Familie komplett
geändert. Bedrohliche Kreaturen, die sie früher für ein Hirngespinst ihres
Vaters gehalten hat, sind jetzt zu einer bitteren Realität geworden. Alice hat
ihnen den Kampf angesagt und trainiert beharrlich mit einer Gruppe von
Gleichgesinnten. Aber auch in Alice tobt eine erbitterte Auseinandersetzung. Nachdem
sie bei einem nächtlichen Kampf verletzt wurde, entwickelt sich tief in ihrem
Innersten eine dunkle Seite, die sie zu erschreckenden Taten antreibt und sich
mit jedem Tag weniger kontrollieren lässt.
Gena Showalter holt den Leser genau dort ab, wo er sich von
Alice und ihren Gleichgesinnten verabschieden musste. Man bemerkt allerdings
sehr schnell, dass dieses Buch einen anderen Schwerpunkt hat und man es nicht
mit seinem Vorgänger vergleichen kann. Die Jagd nach den Zombies ist weiterhin
ein großer Bestandteil, aber die Handlung wird konsequent von einem Liebesdrama
durchzogen und was andere Leser als zuckersüß empfinden, wirkt auf mich eher
abschreckend.  

Ich liebe dich, ich liebe dich nicht…


Durch dieses Liebes- und Gefühlschaos hat Alice für mich
persönlich einiges an Charme eingebüßt. Ich vermisste ihre kämpferische Art,
ihren unterhaltsamen Sarkasmus und ihre bewundernswerte Eigenschaft,
schwierigen Situationen zu trotzen und daran zu wachsen. Alice verschließt sich
mehr und mehr und wirkt sehr verunsichert.                                                           
Auch Cole zeigt
in diesem Geschehen eine ganz neue Seite von sich und wer ihn im ersten Band
noch als unwiderstehlich empfunden hat, wird hier auf eine harte Probe
gestellt. Meine kleine Verliebtheit hat sich durch seine nicht ganz
nachvollziehbaren Taten, restlos gelegt. 
In vielen Passagen dominiert dann aber doch wieder der Kampf
gegen die Zombies und alle literarischen Figuren besinnen sich darauf, was
wirklich wichtig ist. Hier findet Showalter wieder zu ihrer alten Form zurück
und beschert dem Leser dramatische und nervenaufreibende Szenen mit spektakulären
Kämpfen und überraschenden Wendungen. 

„Rückkehr ins Zombieland“ von Gena Showalter kann mit seinem
außergewöhnlichen und starken Vorgänger nicht konkurrieren. Wenn man jedoch ein
Leser ist, der zwischen aufregenden und brutalen Kämpfen etwas durchatmen muss
und sich gerne von Liebesdramen unterhalten lässt, wird von dieser Geschichte
begeistert sein. Für mich persönlich bleibt nur zu hoffen, dass die Autorin sich
im finalen Band auf ihre wirklichen Stärken besinnt, die sie in „Alice im Zombieland“ deutlich gezeigt hat.

Rückkehr ins Zombieland von Gena Showalter
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten 
Verlag: MIRA Taschenbuch/ Darkiss
Erscheinungstermin: 10. Juni 2014 
ISBN: 978-3956490378

4 Replies to “[Rezension] „Rückkehr ins Zombieland“ von Gena Showalter

  1. Hey =)
    Das kann ich genau so unterschreiben. Dann hoffen wir mal zusammen, dass sich die Autorin im nächsten Band auf ihre Stärken besinnt. Was sie hier mit Cole gemacht hat, das werde ich ihr wohl nie verzeihen. Von Ali war ich aber weiterhin begeistert =)

    LG
    Anja

  2. Ich hatte schon meine Problemchen mit Band 1 und hatte da eigentlich schon genug von Alice "dunkler Seite". Das ganze Zombiethema wurde leider nicht so umgesetzt wie ich es mir gewünscht hatte, dafür jede Menge Teeniedrama -.-

    Wenn ich mir jetzt deine Bewertung anschaue, nachdem du Band 1 deutlich mehr mochtest als ich, bin ich zuversichtlich, dass es eine gute Entscheidung war die Reihe direkt nach Band 1 abzubrechen.

    Liebe Grüße,
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.