"Miffys erstes Aufklappbuch" von Dick Bruna, Kinderbuch
Copyright: Diogenes

Einige Kinderbücher haben über viele Jahre einen Kultstatus
erlangt und man begegnet ihnen überall. „Miffy“ die kleine Häsin, die von Dick
Bruna erschaffen wurde, hat 1955 das Licht der Welt erblickt und seitdem viele
Kinderherzen höher schlagen lassen. Gerade weil die Häsin weltberühmt ist und
man sie in jedem Buchladen sieht, wurde ich sehr neugierig und griff zu „Miffys
erstes Aufklappbuch“
von Dick Bruna, um zusammen mit meinem Sohn Miffys
Universum zu erkunden.

Auf sechs illustrierten Seiten lernen wir Leser Miffy und
ihre Familie kennen und erfahren, was sie in ihrem Alltag gerne unternehmen. Zusammen
mit der Hasenfamilie spielen wir Leser im Garten oder im Haus, genießen zum Tee
leckeren Kuchen, unternehmen einen Ausflug auf einen Bauernhof und in den Zoo.
Dabei gibt es vieles zu entdecken, denn auf jeder Doppelseite gibt es zwei bis
vier Klappen, hinter denen sich interessante Details verstecken. Und so eine
Entdeckungstour macht müde, das merkt auch Miffy, als es am Ende dieses
Bilderbuches zu Bett geht. Pünktlich um neunzehn Uhr, nimmt sie ihren Teddy mit
ins Bett und wir Leser dürfen sie sogar bis in ihre Träume begleiten.

Eine zusammenhängende Handlung gibt es in diesem Bilderbuch
nicht. Es gleicht eher einem kurzen Kennenlernen von Leser und literarischer
Hauptfigur. Kindgerecht ist die ganze Aufmachung des Bilderbuches. Es hat ein
großes Format, stabile Pappseiten und Klappen, die sich einfach öffnen lassen.
Die Illustrationen zeichnen sich durch klare Formen und kontrastreiche und
dicke Konturen aus, die von Kinderaugen leicht zu erkennen sind. Was mich
jedoch etwas gestört hat, ist, dass alle Illustrationen und Figuren sehr steif
wirken. Sie haben eine starre Mimik und Gestik. Hinzu kommen die grellen
Farben, die für meine Augen eher zu anstrengend und ermüdend waren. Jedoch
werden Kleinkinder diese Farben ganz anders wahrnehmen, als Erwachsene.

Unser Ausflug in die Welt von Miffy war interessant, jedoch
hätten wir „Miffys erstes Aufklappbuch“ etwas früher entdecken müssen. Die
Altersempfehlung des Verlags von 1-3 Jahren kam bei meinem Sohn leider nicht
hin. Er wird in einem Monat 3 Jahre alt und konnte mit diesem Bilderbuch,
obgleich es viele Klappen gab, nicht viel anfangen. Er blätterte es ein oder
zwei Mal durch und danach hat er es nicht wieder zur Hand genommen. Ich würde
es eher für Kinder bis 2 Jahren empfehlen.

„Miffys erstes Aufklappbuch“ ist für Fans von Dick Bruna und
der Häsin eine willkommene Abwechslung, bei der es vieles zu entdecken gibt.
Für uns wird es vorerst das letzte Buch von Miffy sein.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Miffys erstes Aufklappbuch von Dick Bruna 
Originaltitel: Ga je mee met nijntje?
Übersetzung: Kati Hertzsch
Gebundene Ausgabe: 12 Seiten 
Verlag: Diogenes 
Erscheinungstermin: 25. Oktober 2017 
ISBN-13: 978-3257012170 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 1 – 3 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.