"Die Insel" von Manuela Martini, Jugendbuch
Copyright: Arena

„Manchmal braucht man eben irgendein Hilfsmittel, einen
Anlass, damit man sich endlich auf den Weg in sein eigenes Leben macht.“ Seite
62

Hannah hat nach ihrem Schulabschluss ihre Heimat und ihre
Familie für ein Jahr hinter sich gelassen und 
genießt ihr unabhängiges neues und aufregendes Leben als Backpackerin in
Australien.Inspiriert von einem Tagebuch ihrer Mutter, fiel es ihr nicht schwer,
der Sehnsucht nach der Ferne nachzugeben und die ersten wackeligen Schritte in
die eigene Selbständigkeit zu machen. Zusammen mit ihrer Freundin Nicki hält
sie sich mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Doch dann bekommen beide ein
sehr verlockendes Angebot: einen Job auf einer Perlenfarm, die sich auf einer
Vulkaninsel befindet, mitten im türkisblauen Pazifik. Hannah ahnt nicht, wie
trügerisch diese Idylle ist, bis sie bei einer Entdeckungstour auf einen
verlassenen Bunker stößt und dort sehr mysteriöse Worte entdeckt, die dank des
Tagebuchs ihrer Mutter zu einem unheimlichen Begleiter ihrer Reise geworden
sind: Mete bab ou alatranp – Prepare for what is coming! 

Auch der Leser dieser Geschichte sollte gut vorbereitet
sein, denn er wird ohne große Erklärungen, in eine laufende Handlung geworfen,
in der er Hannah und Nicki kennenlernt. Was beide bewogen hat, ihr gewohntes
Leben hinter sich zu lassen und in die Welt hinaus zu ziehen, wird dem Leser
erst nach vielen gelesenen Seiten klar. Kleine rückblickende Sequenzen erzählen
Bruchstücke aus Hannahs bewegter Vergangenheit und irgendwie scheint es so, als
müsse nicht nur der Leser diese verteilten Stücke zusammensetzen. Auch Hannah
wirkt etwas zerrissen und während ihrer Reise versucht sie, viele Ereignisse
aus ihrem vergangenen Leben zu verarbeiten. Umso schwieriger ist es auch, ein
Gefühl für die Geschichte und die Charaktere zu bekommen, weil viele Fragen
aufkommen, die erst nach einigen Kapiteln oder gar nicht beantwortet werden. 

Manuela Martini hat einen ganz eigenen Erzählstil, der
manchmal etwas verwirrend ist. Sie bedient sich mehrere Perspektiven, aus denen
sie erzählt. Obwohl eine alles wissende Erzählerin über die Ereignisse dieser
Geschichte berichtet, teilt Hannah dem Leser ihre Gedanken und Emotionen selbst
mit. Nach einigen Passagen und nachdem ich mich an den manchmal etwas holprigen
und einfach gehaltenen Stil gewöhnt habe, bekam ich eine faszinierende Kulisse
geboten. Eine wunderschöne und zugleich sehr mysteriöse Vulkaninsel, auf der
viele Gefahren lauern. Die Handlung wirkt nun viel interessanter und besser
aufgebaut. Neue Charaktere gilt es kennenzulernen, bei denen man sich niemals
zu sicher sein darf. An denen man immer wieder zweifelt, ob man ihnen vertrauen
darf. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Manuela Martini über ihre eigens
kreierten Thriller-Elemente stolpert und es mir als Leser nur noch schwer
möglich war, ihren Ideen mit Interesse zu folgen.

Hannah ist für mich ein sehr schwieriger Charakter, weil
fast alles an ihr widersprüchlich ist. Martini benutzt Hannah, um eine düstere
Atmosphäre zu erschaffen, in dem sie ihre literarische Figur sehr ängstlich und
unsicher gestaltet. Für Hannah lauern hinter jedem Ereignis, jeder Person und
jedem gesprochenen Wort Gefahren. So erzeugt sie ungewollt eine Spannung, die
mir persönlich etwas zu künstlich war. Widersprüchlich empfand ich Hannah, weil
sie einerseits so wachsam und misstrauisch ist, und anderseits völlig naiv auf Menschen
und wirklichen Bedrohungen zusteuert. Dort hat sie einfach ihr Gefühl für
Gefahren abgelegt.

„Die Insel“ von Manuela Martini ist ein Auftakt zu einer
Reihe, bei dem sich vor allem jüngere Leser angesprochen fühlen sollten, die es
lieben, mysteriöse und rätselhafte Charaktere und ihre
Abenteuer zu erleben.

Die Insel von Manuela Martini 
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten 
Verlag: Arena 
Erscheinungsdatum: Februar 2014 
ISBN: 978-3401069760

5 Replies to “[Rezension] „Die Insel“ von Manuela Martini

  1. Einladung die von Herzen kommt:
    Gibt es deinen Book-Soulmate? <3
    Finde es heraus! Von 25. bis 27. April findet das Lesewochenende unter dem Motto BOOKSOULMATE statt.
    Dazu lade ich DICH herzlich ein! Wir bilden hier Lese-Teams und es wird großartige Fragen und Aufgaben geben! Am Ende werden die gelesenen Seiten innerhalb der Teams zusammengezählt. Welches Team wird wohl am meisten lesen und wird somit DAS Booksoulmate-Team?
    Man lernt viele liebe Menschen kennen die genau so süchtig nach Büchern sind wie DU! 🙂

    Wie kannst du teilnehmen?
    Ich empfehle dir, über die FB-Gruppe und deinen Blog mitzumachen! 🙂 Du kannst dich in FB austauschen mit anderen und evtl auch mit deinem Leseteam quatschen und dann deine Antworten und bearbeiteten Aufgaben auf deinem Blog online stellen:)

    Hier geht es zur FB-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/599321393472413/

    Dort kann man sich bereits in einer Gruppendatei in Teams eintragen. Dies läuft nach dem Prinzip Lieblingsbücher. Jeder schreibt hinter seinen Namen ein paar L Lieblingsbücher, somit kann jeder gleich sehen, ob er mit dir auf gleicher Buchseite surft oder nicht 😉 Schreibe dich hier also in ein Team ein, in dem du dich wohl fühlst! 🙂 Wenn du noch keinen gefunden hast, dessen Büchergeschmack in deine Richtung geht, dann kannst du auch ein neues Team aufmachen! Sicher gesellen sich schnell andere Leute zu dir:)

    Sag mir bitte in diesem folgenden Link als Kommentar bescheid ob und wie du teilnehmen willst 🙂
    http://booktasy.blogspot.de/2014/04/teilnehmerliste-lesewochenende-no2.html

    Ich freue mich sehr auf das lesen und austauchen mit dir!
    Liebste Grüße,
    Katrin von http://booktasy.blogspot.de

  2. Ich habe jetzt schon ein paar Rezensionen zu DIE INSEL gelesen, aber so langsam glaube ich, das Buch kann ich mir sparen. So richtig begeistert war keiner der Leser/ Blogger, von denen ich Rezensionen lese. Schade, denn die Buchbeschreibung macht schon neugierig.
    Auf alle Fälle: Vielen Dank für deine Rezension! Und einen schönen Lesemonat dir, Iris

    1. Hm das ist auch sehr schwierig. Geschmäcker sind ja sehr verschieden und ich denke, dass dieses Buch am besten bei seiner Zielgruppe aufgehoben ist. Allerdings habe ich auch bei einer Bloggerin eine wirklich begeisterte Rezi gelesen.
      Danke!
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.