"Wunder" von Raquel J. Palacio, Kinderbuch
Copyright: Hanser

„Das Schicksal
lächelte, und die Vorsehung lachte, als sie an meine Wiege trat…“
Natalie
Merchant in „Wonder“

Ein Leben als Außenseiter führt August Pullman, schon
seit er denken kann. Er kam mit dem Treacher-Collins-Syndrom, eine erbliche
Erkrankung, die zu Gesichtsfehlbildungen führt, zur Welt. Mit seinen 10 Jahren
hat er schon über 20 Operationen hinter sich, die einzig dazu dienten, dass
August fast normal sprechen und essen kann, sein Äußeres jedoch kaum
veränderten. Seine Umwelt reagiert eigentlich immer gleich auf ihn. Die Leute
sind geschockt und starren ihn an. Sein großes Glück ist, dass er eine Familie
hat, die ihn bedingungslos liebt und versucht, ihn zu beschützen. Bislang wurde
August zu Hause von seiner Mutter unterrichtet, doch wie soll er durchs Leben
kommen, wenn er immer von allem abgeschirmt wird? Eines Tages beschließen seine
Eltern, August auf eine richtige Schule zu schicken, wo er die 5. Klasse
besuchen soll. August weiß, dass es eine große Herausforderung wird und es
passt überhaupt nicht zu seinem Wunsch, nicht gesehen zu werden.


Gleich zu Beginn dieser Geschichte erzählt uns August
viel über die bisherigen Erlebnisse in seinem Leben. Er erzählt von
verletzenden Reaktionen seiner Mitmenschen auf sein Aussehen und nimmt dabei
kein Blatt vor dem Mund.

„Ich heiße übrigens
August. Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe. Was immer ihr euch
vorstellt – es ist schlimmer.“
 

August ist für mich ein bewundernswerter und ganz
besonderer Junge und das nicht wegen seines Äußeren. Für mich war es einfach
erstaunlich, was dieser kleine Mensch über sich ergehen lassen muss, ohne seinen
Humor und seine Liebenswürdigkeit einzubüßen. Man geht mit August durch Höhen
und Tiefen seiner Gefühlswelt und beobachtet, wie dieser wundervolle Junge sich
entwickelt. Mich hat August mit seiner Stärke mitten ins Herz getroffen. Aber
in diesem Buch verstecken sich nicht nur schrecklich schöne Momente mit August,
wir Leser lernen auch ein paar Menschen aus seinem Umfeld kennen, die, jeder
für sich, ihn aus einem eigenen Blickwinkel betrachten.

Begeistert hat mich nicht nur dieses sehr bewegende und
wichtige Thema, sondern auch die klare Sprache der Autorin. Es gibt viele
wunderschöne Sätze in diesem Buch, dass man es eigentlich mehrfach lesen muss,
um alle zu ergründen. Durch die überraschenden Perspektivenwechsel und die
kurzen Kapitel kam es mir beim Lesen vor, als würde ich förmlich über die
Seiten fliegen. Es ist ein Buch, das weniger von Spannung lebt als von starken
Gefühlen. Ein Buch, das berührt, aber kein subtiler und rührseliger Kitsch ist.
Es animierte mich auch immer wieder dazu, bestimmte Musiktitel
im Internet zu suchen, denn vor fast jedem Perspektivenwechsel gab es ein sehr
passendes Zitat aus einem noch passenderen Musikstück.

„Wunder“ ist eine Geschichte, die sich sehr vielseitig
und intensiv erleben lässt. Es hat mir durch ein sehr schönes Zitat auf der
ersten Seite eine Gänsehaut beschert. Nach fünfzehn Seiten kullerten die Tränen,
und diese wurden von einem nicht enden wollenden Lachkrampf abgelöst, und am
Ende habe ich glücklich dieses Buch zuklappen können.

„Wunder“ von Raquel J. Palacio ist ein unvergessliches
Jugendbuch und eine gelungene Geschichte um Toleranz, Freundschaft und
bedingungslose Liebe. Dieses Buch ist ein kleines Wunderwerk und für jedermann
geeignet. Vielleicht sollte man es, aufgrund des sehr bedeutungsvollen Themas,
als Pflichtlektüre für die Schule aufnehmen.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung



Wunder von Raquel J. Palacio  

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Erscheinungstermin: 28. Januar 2013 
ISBN: 978-3446241756

14 Replies to “[Rezension] „Wunder“ von Raquel J. Palacio

  1. Ich finde das Buch hört sich allein schon unglaublich gut an, aber deine Rezension bestärkt das Ganze noch!

    Vielleicht hat ja mein Freund ein Herz und schenkt es mir^^
    Ansonsten muss ich wohl noch 1-2 Monate warten 😀

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Was für eine großartige Literaturempfehlung du mit deiner schönen und treffenden Rezension ausgesprochen hast. Fabelhaft! Ich möchte das Buch nun umso dringender lesen.

    Beste Grüße,
    Kora

  3. Hej hej,
    das hört sich wundervoll an. Ich habe es mir soeben ertauscht und freue mich schon sehr aufs Lesen. 🙂 Allerdings muss sich mein armes, gebrochenes Herz erstmal noch von John Green erholen, bevor ich mich an die nächste tragi-komische Geschichte wage. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" habe ich nach wie vor nicht ganz überwunden. Aber das weißt du ja… 😉
    Liebste Grüße,
    Krinkelkroken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.