[Rezension] „Schmetterlingsgeschichten – The White Edition: Chronik I – Genug geschlafen“ von Alexander Ruth

Schmetterlingsgeschichten
sind Abenteuer für Mädels und Jungs, die bereits heute schon wissen, dass sie
mehr sind, als ihnen ihre Eltern und Lehrer erzählen.

Der Kampf zwischen Gut und Böse hat begonnen – die
Ritter sind wieder erwacht. Sei dabei, wenn der 13-jährige Sebastian Feuerstiel
zusammen mit seinen Gefährten – US-Elite-Soldatin Sarah O’Boile, Lehrer Jens
Taime und der drachenähnliche Bander Garth – seine ersten Abenteuer erlebt. Von
der Erde ziehen die Helden des blauen Planeten hinaus in das Universum, um die
Nilas, den Schrecken der Galaxien, zu bekämpfen. Immer dabei: ihre kleinen
sprechenden Schmetterlinge – Lukas, Darfo, Johnny, Sonja, Martha und noch viele
mehr. Und vielleicht schlummern in Dir ja auch magische Kräfte, die der Rettung
aller Welten zugutekommen? Rasante Action, leidenschaftliche Liebe, heroische
Kriege, Weltraumschlachten und eine ordentliche Portion Humor sind die Zutaten,
die dieser Helden-Saga einen unvorstellbaren Glanz verleihen. Und Du kannst
mittendrin hineintauchen. Lass Dich fallen, denn vielleicht bist Du ja auch ein
Ritter oder eine Prinzessin.

Das ist der
Klappentext von „Schmetterlingsgeschichten – The White Edition: Chronik I -Genug geschlafen“ von Alexander Ruth.
Wenn man so eine Zusammenfassung schon mehrfach lesen
muss, weil sie so vollgepackt ist, und zwar mit Fakten zu einer  Geschichte, die man noch nicht gelesen hat,
kommen einem daran  Zweifel,  ob das Buch das richtige für einen ist.
Die Idee zu diesem Buch aber fand ich sehr interessant. Doch manchmal
sollte man einfach auf sein erstes Gefühl vertrauen…
Mir fällt es wirklich sehr schwer, dieses
Buch zu beurteilen, denn es hat leider meinem Geschmack nicht getroffen. Größtenteils
lag es an dem sprunghaften Schreibstil. Der Leser wird permanenten Orts- und
Perspektivenwechsel ausgesetzt und kann sich allein deswegen überhaupt nicht in
dieser komplexen Welt zurechtfinden. Die Charaktere bleiben dadurch ein wenig
blass und man kann kaum eine Beziehung zu ihnen aufbauen.
Flüssig zu lesende Abschnitte gibt es jedoch, und sogar
welche, die mit Situationskomik glänzen.
„Genug geschlafen“ ist ein sehr schnelllebiger Titel, dem
es an Tiefe fehlt, und der sich ausschließlich 
auf das Kennenlernen der Charaktere, die eine Rolle in dieser fünfteiligen Serie spielen sollen,
beschränkt.
Die Vorstellung, dass – nur um ein Beispiel zu nennen – Schmetterlinge
sprechen und Ritter begleiten können, war für mich persönlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber es passt in diese für Mädchen und
Jungen ausgelegte Geschichte hinein.
Dies ist eine Geschichte um Gut und Böse, mit einer
Mischung aus Fantasy und SciFi, die einiges an Potential hat, welches meiner
Meinung nach nicht genug ausgeschöpft wurde.
Schmetterlingsgeschichten – The White Edition: Chronik I -Genug geschlafen von Alexander Ruth. 
Taschenbuch: 172 Seiten 
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2010 
ISBN: 978-3837036367

12 Replies to “[Rezension] „Schmetterlingsgeschichten – The White Edition: Chronik I – Genug geschlafen“ von Alexander Ruth

    1. Kann ich nur zu gut verstehen. 🙂 Ich hab zwar mal mitgemacht, aber nicht weitergetaggt, weil man am Ende doch nichts anderes liest als immer den gleichen Mist.
      Grüße, Petzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.