Grrrrr! von Rob Biddulph
Bildquelle: Diogenes

Geht es im Leben immer nur darum, der Beste zu sein?

In unserer Gesellschaft ist alles darauf ausgelegt, dass man
möglichst früh in seinem Leben schon etwas leisten kann. Selbst in der Kita
gibt es schon zahlreiche Lernschwerpunkte, die unsere Kinder auf das Tempo der
Gesellschaft konditionieren. Schnell begreifen sie, dass es wichtig ist, möglichst
erfolgreich zu sein, oder lernen auf unangenehme Weise an den ihn gestellten
Forderungen zu scheitern. Schon oft habe ich mich gefragt, ob ich meinem Kind
wirklich diesem Tempo aussetzen möchte. Auch wenn ich mir wünsche, dass mein
Kind später erfolgreich ist und ein glückliches Leben führen kann, hoffe ich,
dass ich ihm bestimmte Werte mit auf den Weg geben kann. Kinderbücher sind
dabei für mich ein wichtiger Transporteur mit denen man auf wunderbare Weise
wichtige Werte zu vermitteln. Mit „Grrrrr!“ von Rob Biddulph habe ich ein
schönes Bilderbuch aus dem Diogenes Verlag gefunden, dass meinem Kind auf
spielerische Weise vermittelt, dass es nicht immer darum geht, der Beste zu
sein.

Seit Jahr und Tag gibt es im Wald einen ganz besonderen
Wettkampf: Bester Bär des Waldes. Dieser
Wettkampf ist immer wieder ein riesiges Spektakel und alle Tiere fiebern darauf
hin. Besonders Fred, denn der Grizzly hat diesen Wettkampf in den letzten drei
Jahren gewonnen. Doch in diesem Jahr hat er starke Konkurrenz bekommen, denn
seit Kurzem gibt es einen neuen Bären im Wald, der Fred herausfordern will.

Schon der recht ungewöhnliche Titel dieses
Kinderbuches „Grrrrr!“ verspricht, dass dieses Buch aus der Reihe tanzt. Schlägt man das
Buch auf, bestätigen die ausgefallenen Illustrationen, mit ihren für das Auge
angenehmen und satten Farben, diesen ersten Eindruck. Die Figuren und die
Landschaft sind, je nach Handlung, etwas überproportional, verspielt und mit
Liebe zum Detail gestaltet. Oft befinden sich mehrere Szenen auf einer Seite,
die sich gut voneinander abgrenzen. Manchmal nimmt eine für die Handlung sehr
wichtige Szene sogar zwei Seiten ein, und werden somit viel intensiver
wahrgenommen. Ergänzt wird die Handlung von einem wunderbar lockeren,
wortwitzigen Text, der in seiner Gestaltung ebenso außergewöhnlich ist, wie der
Rest. Denn hier hat sich der Autor richtig ausgetobt. Hier ein lustiger und
sich reimender Text – mit unterschiedlicher Schriftgröße und -art -, und da eine
in ihren Proportionen variierende Sprechblase. So gibt es für die großen und kleinen
Leser immer etwas Überraschendes zu entdecken.


Diogenes empfiehlt dieses Buch für Kinder ab 3 Jahren. Mein
2-jähriger Sohn hatte aber auch großen Spaß an dieser Geschichte und den
liebenswerten Figuren. Nur beim Durchblättern musste ich etwas behilflich sein,
da er motorisch noch nicht so weit ist, die Seiten selbstständig nacheinander
umzublättern.

„Grrrrr!“ von Rob Biddulph war für meinen Sohn und auch für
mich ein besonderes Lesevergnügen. Zusammen haben wir viele schöne und lustige
Szenen mit wunderbaren Figuren in dieser Geschichte erlebt, haben uns an den
außergewöhnlichen Illustrationen sattgesehen, einige gewichtige Botschaften von
Erfolg, Misserfolg und Freundschaft gehört und uns von der dynamischen und
farbenfrohen Handlung mitreißen lassen.

Grrrrr! von Rob Biddulph 
Originaltitel: Grrrrr!
Übersetzer: Steffen Jacobs
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Diogenes
Erscheinungstermin: 28. September 2016 
ISBN: 978-3257011852 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.