"Das Blubbern von Glück" von Barry Jonsberg, Jugendbuch
Copyright: cbt

Besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit gibt es für
mich nichts Schöneres, als mich auf meiner Couch in eine warme Decke zu
kuscheln, um ein Buch zu lesen, das viele bewegende und glückliche Lesemomente
beinhaltet. Doch diese Bücher sind selten und man muss lange nach ihnen suchen.
Als mir dann ein Buch mit einer so lebendigen und schönen Aufmachung, mit dem
passenden Titel „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg in die Hände fiel,
spürte ich, dass ich womöglich eine solche Geschichte gefunden hatte.

Es gibt Menschen, bei denen man das Gefühl hat, sie würden
die Welt mit anderen Augen betrachten, als man selbst. Und würde man durch ihre
Augen blicken, wäre die Welt ein schönerer und besserer Ort. Bei der 12
jährigen Candice Phee, der Hauptprotagonistin aus „Das Blubbern von Glück“ hat
man dieses Gefühl. Es ist als singe sie ihr eigenes Lied und tanzte zu einer eigenen
Melodie, die nur sie wahrnehmen kann. Vielleicht tun sich gerade deswegen viele
Menschen, die sie umgeben etwas schwer mit Candice, weil sie diese wunderbare
Melodie nicht hören können. Wie viele andere ist auch Candice davon überzeugt,
dass sie einfach anders ist, und
stört sich selten daran, wenn sie mit vielen Vorurteilen konfrontiert wird. Sie
nimmt die Menschen einfach, wie sie sind. Auch in den schwierigsten Zeiten sind
ein paar Momente des Glücks verstreut. Nur leider ist das gar nicht so einfach
wirklich glücklich zu sein, wenn alle um sie herum unglücklich sind und vor
Kummer fast erstarren … Wie ihre Familie, die von einigen Schicksalsschlägen gezeichnet
wurde. Candice einziger Lichtblick sind die vielen Erinnerungen an das längst
vergangene, vor Glück blubbernde Familienleben. Nur scheinen alle um sie herum,
diese wundervollen Momente vergessen zu haben. Bis sie eines Tages Pläne zur
Verbesserung des allgemeinen Glückspegels schmiedet, um ihre Familie aus der
Starre ihres Kummers zu befreien.

Barry Jonsberg hat mit Candice Phee eine besondere und
bewegende literarische Figur erschaffen. Um dies zu erkennen, muss man
allerdings ein paar Seiten lesen, um sich an die für eine 12 Jährige sehr reife
und ausdrucksstarke Erzählweise zu gewöhnen. Candice hat einen Wortschatz, den
sich manch Erwachsener nur wünschen kann. Begründet scheint dieser durch ihre
Vorliebe für Wörterbücher und Dickens Romane. Nachdem man ihren
außergewöhnlichen Charakter etwas besser kennengelernt hat, versinkt man in
ihrer Welt. 

Jonsberg hat für sein Buch und für seine literarische
Hauptprotagonistin eine etwas andere Erzählweise gewählt. Die Geschichte, die
eigentlich Candice autobiografischer Aufsatz für die Schule ist, wird alphabetisch
in viele kürzere Kapitel gegliedert. Zeitweise spricht sie in ihrer Hausarbeit
den Leser direkt an und verbindet ihn so mit dem Gesamtgeschehen. Mit jedem
Buchstaben erfahren wir ein Stück weit mehr aus der wunderbaren Welt von
Candice, ihrem neuen und einzigen Freund aus einer anderen Dimension, dem
Erdferkel-Fisch mit einer ausgewachsenen Identitätskrise, aber auch von den
Schwierigkeiten in ihrem Leben. Denn man kann nicht behaupten, dass diese
Geschichte vor lauter Glück blubbert. Es gibt viele bekümmernde und bewegende
Momente, die den Leser nachdenklich stimmen, und ihn manchmal auch zu Tränen
rühren. Besonders jene Passagen in denen Candice an ihre Grenzen stößt und ihr
Vorhaben infrage stellt. Für mich war es einfach erstaunlich was Candice über
sich ergehen lassen muss, ohne von ihrer Liebenswürdigkeit einzubüßen. Und noch
erstaunlicher ist welches Durchhaltevermögen in ihr schlummert.

„Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg blubbert nicht
unentwegt vor Glück, weil viele Themen angesprochen werden, die zu Tränen
rühren. Allerdings schaffte es die außergewöhnliche und bezaubernde Candice
Phee, mit ihrem besonderen Blickwinkel auf die Welt und ihrem etwas anderen
Umgang mit den Menschen, dem Leser einige schöne Lesemomente zu bescheren.

Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg 
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten 
Verlag: cbt 
Erscheinungsdatum: 22. September 2014 

ISBN: 978-3570162866

5 Replies to “[Rezension] „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg

  1. Hi hi, zwei Fenster offen, das falsche erwischt. Naja, ich drück mir natürlich die Däumchen für "Die Anarchie der Buchstaben". Dieses hier muss ich mir wohl selbst holen. *fettesGrinsen*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.