Copyright: Heyne

Mittlerweile gibt es Dystopien wie Sand am Meer und
trotzdem lese ich sie immer noch am liebsten. Da viele Ideen in diesem Genre
schon so gut wie ausgeschlachtet sind, ist es sehr schwierig für Autoren
dystopischer Geschichten mich noch wirklich begeistern zu können. Umso schöner
ist es dann für mich, wenn mich doch ein Autor mit einer faszinierenden Idee
überraschen kann. Obwohl Susann Ee mit ihrem Debüt „Angelfall – Fürchtet euch nicht“ für großes Aufsehen in US-Amerika gesorgt hat, war ich sehr skeptisch,
denn oft haben mich gerade diese in den Himmel gelobten Bücher sehr enttäuscht.
Trotz aller Skepsis begann ich mit großer Neugier das Lesen und wurde sehr
positiv überrascht.

Weltweit liegen die Städte in Trümmern, denn Engel, deren
Aufgabe es eigentlich ist, die Seelen Verstorbener in den Himmel zu geleiten,
wurden zu Racheengel und brachten Elend und Zerstörung auf die Erde. Jetzt
herrschen sie über das, was sie übrig gelassen haben, mit eiserner Faust und
bescheren den Menschen ein Leben mit einem ständigen Begleiter… der Angst ums
nackte Überleben.
In dieser postapokalyptischen Welt machte ich die
Bekanntschaft mit einer der stärksten Charaktere, die mir während meiner
zahlreicher Lesestunden begegnet sind. Es ist lange her, dass mir eine
Protagonistin beim Lesen einen so großen Spaß bereitet hat, und ich las mit
großer Hingabe über ihre vielseitigen Fähigkeiten und ihr großes Herz. Penryn
musste schon früh lernen, sich durch ihr Leben zu schlagen. Gezeichnet von
vielen Schicksalsschlägen und einer psychisch labilen Mutter musste sie für
ihre kleine Schwester und sich Verantwortung übernehmen und das Überleben ihrer
Familie sichern. Doch eines ist ihr trotz all dieser dramatischen Umstände
erhalten geblieben. Ihr sehr trockener Humor, mit dem sie in vielen ausweglosen
Momenten, die das Buch für mich bereithielt, die Stimmung aufhellte und der
Geschichte das Bedrückende nahm. Im Verlauf dieser Geschichte gibt es sehr
viele von diesen düsteren Momenten, in denen Penryn auch ihre kämpferische
Seite zeigt. Am stärksten ist sie, wenn es um ihre kleine Schwester Paige geht,
denn für sie würde Penryn sich sogar mit Engeln anlegen und selbst ihr Leben
opfern. Penryn agiert auch gerne etwas unüberlegt und folgt dem, was ihr Herz
ihr befiehlt. Sie ist mit ihrem Wesen ein Garant für spannende Überraschungen
und sorgt mit ihrer spitzen Zunge für die nötige Prise Witz. Aber nicht nur
Penryn war für mich eine große Bereicherung für diese Geschichte. Auch Raffe,
ein gefallener Engel und eigentlicher Feind, der in Penryns Leben tritt, als es
zu zerbrechen droht, weiß diese Geschichte noch aufzuwerten. Über Raffe werde
ich jedoch nicht ausführlich schreiben, denn ihr sollt ihn in dieser genialen
Geschichte selbst ergründen.
„Angelfall – Fürchtet euch nicht“ von Susann Ee hat mich
wirklich überrascht und mit einer genialen Idee und außergewöhnlichen
Charakteren begeistern können. Wer genau wie ich auf der Suche nach einem
spannenden Buch abseits des Einheitsbreis mit neuen Ideen ist, dem sei dieses
Buch ans Herz gelegt. Die Autorin besticht mit einer interessanten Thematik und
einer gut durchdachten und dichten Handlung, die aufregend und nachvollziehbar
ist, gespickt mit vielen überraschenden Wendungen, die die literarischen
Figuren über sich hinaus wachsen lassen und neue Seiten zeigen.
Da es sich bei „Angelfall – Fürchtet euch nicht“ um einen Auftakt zu einer mehrteiligen Reihe handelt, hatte ich mit einem
sehr offenen Ende gerechnet und bekam es auch. Allerdings war es für mich sehr
nervenaufreibend und ich hoffe, dass das Warten auf den zweiten Teil nicht zu
lange wird.

Angelfall – Fürchtet euch nicht von Susann Ee 
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten 
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 26. August 2013 
ISBN: 978-3453268920

2 Replies to “[Rezension] „Angelfall – Fürchtet euch nicht“ von Susann Ee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.