"WARP - Der Quantenzauberer" von Eoin Colfer, Jugendbuch
Copyright: Loewe

Es gibt Neues vom irischen Meistererzähler Eoin Colfer! Viele
Leser kennen (und lieben) diesen Bestseller-Autor durch seine Artemis Fowl-Geschichten.
Wer Eoin Colfer noch nicht kennt, sollte bei seinem nächsten Besuch im Buchladen
„WARP – Der Quantenzauberer“ etwas genauer anschauen und die ersten Seiten
lesen. Denn neben einer hervorragenden Buchgestaltung wird man augenblicklich
von einer außergewöhnlichen Atmosphäre eingehüllt und von einem spannenden
Szenario mitgerissen.

Man nehme einen skrupellosen Auftragsmörder aus dem
viktorianischen London, der durch einen spektakulären Zeitreise-Unfall an
Wissen aus der gegenwärtigen Zeit gelangt und zu einem Super-Schurken mutiert. Füge
dessen schüchternen Zögling, der sich den mörderischen Lehrmethoden seines
Meisters widersetzt, hinzu und kombiniere das Ganze mit einer sehr motivierten
FBI-Junior-Agentin der gegenwärtigen Zeit, die gerade einen verpatzten Auftrag
ausbügeln muss. Heraus kommt eine unglaublich unterhaltsame und explosive
Mischung, die nicht nur jugendliche Leser begeistern wird.

In „WARP – Der Quantenzauberer“ begleiten wir Leser die drei
Hauptcharaktere in diesem außergewöhnlichen Roman in zwei verschiedenen
Handlungssträngen, die anfangs hundertfünfzehn Jahre voneinander getrennt sind.
Nach einigen Zeitsprüngen, einer Quantenverschmelzung mit ungeahnten Folgen, wird
es für einen kurzen Moment etwas ruhiger. In diesem Abschnitt wird es sehr
wissenschaftlich und doch bleibt die Handlung lückenlos und restlos nachvollziehbar,
weil Colfer jedes Detail evident erklärt. Wer die Handschrift Colfers bis zu
dieser Passage noch nicht erkennen konnte, bemerkt sie in allen weiteren. Hier
zeigt der Autor seinen altbekannten Stil, in dem er schonungslos mit seinen
Lesern umgeht…egal wie diese darauf reagieren. Er fügt seine vielseitigen
Charaktere gekonnt in die Handlung ein und lässt sie auf verblüffende Art
agieren. Und während der Leser über die Zeilen Colfers hinweg gleitet und die
Luft um ihn herum durch die oft blutigen, wilden und nervenaufreibenden
Verfolgungsjagden vor lauter Spannung knistert, verfliegt die Zeit.
Für ein wenig Entspannung sorgen die temporeichen und
witzigen Dialoge in den etwas lockeren aber nicht minder mitreißenden Passagen.
Viele witzige Details beinhalten jedoch Anspielungen auf Künstler, Musikstücke
und Filme aus der Vergangenheit, die dem etwas jüngeren Publikum wohl kaum
bekannt sein dürften.
Die Geschichte lebt von den außergewöhnlichen Charakteren.
Auch wenn sie nicht immer sympathisch sind, verliert man nicht das Interesse an
ihren Taten oder ihrem Wesen. Zugegeben, im mittleren Teil geriet mein
Lesefluss durch den deutlich übermächtig wirkenden Super-Schurken etwas ins
Stocken. Doch eine Protagonistin hielt mich konsequent bei Laune: die FBI-Agentin
Chevron Savano mit ihrem sehr lockerem Mundwerk, ihrem vortrefflichen trockenen
Humor und ihren überstürzten und draufgängerischen Handlungen.
In einer sehr ausgereiften Sprache beschreibt Colfer das
dramatische und dichte Geschehen und die imposanten Kulissen. Besonders während
der Beschreibungen des viktorianischen Londons kam es mir als Leser so vor, als
würde ich selbst mit den Akteuren durch die gefährlichen Viertel ziehen und den
Gestank, der aus den Gassen hervorkroch, einatmen und wahrnehmen konnte.
Diese besonders interessante Mischung aus Zeitreise und
Magie und einer deutlichen und bildhaften Sprache, in Kombination mit
nachvollziehbaren und außergewöhnlich starken Charakteren, machten „WARP – Der Quantenzauber“ von Eoin Colfer für mich zu einem richtig
guten Jugendbuch. Der kleine Cliffhanger, den der Leser dank einer großen
Überraschung gut verschmerzen kann, machte mich sehr neugierig auf weiter
spannende Folgebände zu dieser Reihe.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung



WARP – Der Quantenzauberer von Eoin Colfer
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014 
ISBN: 978-3785579091

12 Replies to “[Rezension] „WARP – Der Quantenzauberer“ von Eoin Colfer

    1. Ja, die werden sonst schmählich vernachlässigt und dann heißt es wieder Jungs würden nichts lesen…dumm nur, dass ich mich als Mama da immer fragen muss..ja was denn bitte gibt es auf dem Büchermarkt denn…??

      LG..Karin..

  1. Ich liebe es, wenn Geschichten besonders bildhaft beschrieben werden. Am liebsten würde ich jedes kleinste Detail gerne beschrieben bekommen.
    Das klingt sehr interessant, scheint auch vor allem etwas ganz anderes zu sein und nicht die "typische" Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.