"Paddington findet den Regenbogen" von Michael Bond, Kinderbuch
Copyright: Knesebeck

Die Entwicklungsschritte von Kleinkindern gleichen meist
kleinen Wundern. Eben beklagt man sich noch über eine schlaflose Nacht, weil
der eigene Sprössling nicht zur Ruhe gefunden hat, macht er im nächsten Moment
Dinge, die er bis zu diesem Tag nicht konnte. Angefangen bei den ersten
Schritten, dem ersten Wort oder einer gezielteren Möglichkeit des
Kommunizierens. Vor einigen Wochen hatten mein Sohn und ich wieder so einen
sagenhaften Moment, der mich verblüffte. Tage zuvor machte er mich noch mit
folgenden Worten auf sein Lieblingsfahrzeug aufmerksam: Mama, Trecker! Doch an
diesem Tag rief er: Mama, blauer Trecker! Mama hatte danach keine Augen mehr
für den blauen Trecker, sondern nur für ihren Sohn. Wo kam das plötzlich her?
Aber nicht nur diese Frage beschäftigte mich. Ich fragte mich auch, wie man
diesen Entwicklungssprung weiter fördern könnte. Neben den alltäglichen Beschreibungen
von Gegenständen fand ich zusätzlich eine wunderbare Möglichkeit, um meinen Sohn in
seiner Entwicklung zu unterstützen: mit einem Bilderbuch, das Kindern
spielerisch farbliche Unterschiede vermittelt. Hierfür wählte ich ein
Pappbilderbuch, das sich genau mit diesem Thema beschäftigt: „Paddington findet den Regenbogen“ von Michael Bond.

Mit diesem lustigen Pappbilderbuch lernte mein Sohn nicht
nur spielerisch Farben kennen, sondern auch einen sehr berühmten Bären:
Paddington. In dem Kinderbuch „Paddington findet den Regenbogen“ wird der
weltbekannte und reiselustige Bär von seinem Erfinder Michael Bond auf einen
kleinen Spaziergang geschickt. Nachdem Paddington am Morgen einen Regenbogen
bestaunt hat, machte er sich mit seinem Einkaufswagen auf den Weg, um zu schauen,
wie viele Farben er selbst finden könnte. Sein Ausflug führt ihn in eine
duftende Bäckerei, zu einem farbenfrohen Blumen – und Obststand, aber auch auf
den sonst so grau wirkenden Straßen wird er fündig. Mit vollem Einkaufswagen
macht Paddington sich auf den Heimweg, um dort all die Dinge, die er auf seinem
Weg entdeckt hatte, aufzuzeichnen.

Auf 13 Doppelseiten begleiteten wir Paddington auf seiner
Suche nach Farben und wurden mit ihm fündig. Auf jeder Doppelseite befindet
sich eine Szene, aus der eine bestimmte Farbe heraussticht und thematisiert
wird. Somit können Kinder sie spielend leicht entdecken und Unterschiede
feststellen. Ergänzt werden die wunderschönen und filigranen Illustrationen von
R.W.Alley, die in sehr natürlich gehaltenen Farben gestaltet wurden, von einem
kindgerechten  und fließenden Text, der
jedes Szenario mit einfachen Worten beschreibt. Sehr gelungen finde ich, dass Paddington am Ende alle Dinge noch einmal
aufzeichnet und somit für die kleinen Leser alles wiederholt und einen
zusätzlichen Lerneffekt bietet.

Mit dem Bilderbuch „Paddington findet den Regenbogen“ von
Michael Bond ist eine kleine aber sehr feine und amüsante Geschichte bei uns
eingezogen, die perfekt zur anstehenden Entwicklungsphase meines Sohnes passt.
Für seine nächsten Sprünge gibt es weitere unterstützende Bilderbücher und neue
abenteuerliche Geschichten mit Paddington. Wie „Paddington der Strandkönig“, und „Paddington und das verschwundene Marmeladenbrot“, die sich mit Zahlen und mit Formen beschäftigen.

Paddington findet den Regenbogen von Michael Bond 
Gebundene Ausgabe: 26 Seiten 
Verlag: Knesebeck
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2017 
ISBN: 978-3868739985 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre

2 Replies to “[Rezension] „Paddington findet den Regenbogen“ von Michael Bond

  1. Huhu Katrin!

    Wow, die Entwicklung der Kleinen geht wirklich rasend schnell voran! Ich finde es richtig toll, dass du bei den Büchern darauf achtest und schaust, dass sie deinen Kleinen weiterbringen und du sie ihm zur passenden Zeit gibst bzw. vorliest. Paddington ist eh ein mega cooler Bär und ich finde die Idee schön, dass er den Kids Farben näher bringt 🙂 Das Buch könnte man später bestimmt auch noch mal im Kunstunterricht aufgreifen 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

  2. Hey Laura,

    bei dem Überangebot an Kinderbüchern muss man wirklich erst einmal suchen, bevor man etwas geeignetes findet. Für mich ist es natürlich am wichtigsten, dass mein Kind mit dem Buch Spaß hat. Dieses Exemplar hat super gepasst 🙂

    Viele liebe Grüße
    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.