Emilio und das Meer, Kinderbuch
Copyright: Coppenrath

Es gibt Bücher, für die man sich viel Zeit nehmen muss. Nicht, weil diese besonderen Exemplare so viele Seiten haben. Vielmehr ist dies in der Gesamtgestaltung und der Atmosphäre des Buches begründet. Ein Buch, für das mein Sohn und ich uns richtig viel Zeit genommen haben, ist „Emilio und das Meer“ von Elisa Sabatinelli und Iacopo Bruno. In diesem Buch gibt es nicht nur einen Aspekt, der die Geschichte und das Buch so besonders machen. Es sind viele wunderbare Details und Elemente, die die Leser von der ersten Seite an begeistern und mit einer ganz einzigartigen Atmosphäre umfangen.

Emilio und das Meer

Emilio lebt am Meer und er liebt die Geschichten. Vor allem die, die sein Opa ihm einst über das Meer erzählte. Diese unvergesslichen Geschichten handelten über die wilde Schönheit des Ozeans und seine kostbaren Schätze. Schätze, die noch kein Mensch wirklich erblickt hat, von denen jedoch jeder Seemann berichten kann. Eines Tages findet Emilio einen dieser Schätze und nimmt ihn mit nach Hause. Ohne zu ahnen, welches Schicksal er damit besiegelt.

„Wenn du in einer Stadt am Meer geboren wurdest, wirst du den Geruch des Ozeans für immer im Herzen tragen.“ Seite 12

Dieses Zitat trifft es ziemlich gut, denn auch ich wurde am Meer geboren und verspüre diese Anziehungskraft, die das Meer auf einige Menschen ausübt. Von dieser Verbundenheit erzählt auch Emilio in seiner Geschichte. Auch davon, dass manche Menschen mit dem Meer gebrochen haben und so einen Teil ihrer Seele verloren haben.

Schlägt man das Buch auf, so wird man von einer ganz besonderen Stimmung umfangen. Eindrucksvolle Illustrationen führen den Leser sanft in die Geschichte ein und machen deutlich, worum es in diesem Buch geht: um die Liebe zum Meer. Nach einer wunderschönen Widmung der Autorin und des Illustrators beginnt die von Emilio durchlebte Geschichte. Jedes der kurz gehaltenen Kapitel wird mit einer dramatisch gestalteten Überschrift eingeleitet und in einem sehr wort- und bildgewaltigen Stil beschrieben. Jede Seite ist mit aufwendigen Zeichnungen verziert und oft verschmelzen sie mit dem Text.

Mich persönlich haben vor allem die imposanten Illustrationen begeistert. Auch wenn der Schreibstil der Autorin mindestens genauso bestechend ist. Es gab so viele interessante und originellen Details, die mich zum Verweilen auf den Seiten zwangen. Am schönsten fand ich die Idee allen literarischen Figuren, die mit dem Ozean verbunden sind, einen Meeresbewohner als Begleiter zur Seite zu stellen. Wer sich jetzt fragt, wie er sich das vorstellen soll, den lade ich ein, zum Buch „Emilio und das Meer“ zu greifen.

„Emilio und das Meer“ Elisa Sabatinelli und Iacopo Bruno ist eine bedeutsame Geschichte zum Aneinanderkuscheln, zum Vorlesen und Abtauchen. Es ist eine Geschichte, die die Zeit gefühlt ein bisschen langsamer verstreichen lässt.

 

WERBUNG

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Emilio und das Meer von Elisa Sabatinelli und Iacopo Bruno

Übersetzung : Kristina Scharmacher-Schreiber

Gebundene Ausgabe : 96 Seiten

Herausgeber : Coppenrath

Erscheinungstermin : 3. Februar 2021

ISBN-13 : 978-3649637431

Lesealter : 7 – 9 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.