Copyright: 26

Es ist schon einige Monate her, aber es schrillt mir immer noch in den Ohren: „Katrin, ich habe beim Brustkrebs mal so richtig zugelangt.“
Was nun? Meine Freundin hat mich mit diesem Satz erst einmal völlig erschüttert und ich war tagelang zu keinem klaren Gedanken fähig. Dazu kommt, dass sie auch noch die schlimmste Variante eingefangen hat, mit der schlechtesten Prognose. Seit dem ist etwas Zeit vergangen und nun ist Kämpfen angesagt. Wirklich reden kann ich darüber aber immer noch nicht.

Vor einiger Zeit machte mich eine sehr liebe Autorin auf ein Buch aufmerksam. Und weil ich mit diesem Thema eben noch nicht so gefestigt umgehen kann, fragte ich Ina Raki, ob sie nicht Lust hätte ein paar Zeilen für meinen Blog zu schreiben. Dieses Thema ist mir einfach zu wichtig, um totgeschwiegen zu werden. Glücklicher Weise hat sie zugesagt.

 

Ina Raki: Als Gastautorin möchte ich heute
Katrins Angebot sehr gern annehmen und auf ihrem wunderbaren Blog ein Buch
empfehlen, an dem ich als Lektorin mitgearbeitet habe. Ohne Übertreibung glaube
ich sagen zu können: ein Buch, das Leben retten kann. Ich hoffe, dass möglichst
viele von Brustkrebs Betroffene dieses Buch kennenlernen.

Diagnose Brustkrebs – und jetzt?!


Mit der Diagnose Brustkrebs werden in Deutschland jedes Jahr
mehr als 70.000 Frauen konfrontiert – eine Katastrophe für diese Frauen und für
die Menschen, die sie lieben. Den Frauen läuft die Zeit vom Moment der Diagnose
an davon. Sie brauchen Ermutigung, sie brauchen Informationen zur Erkrankung
und zu den Möglichkeiten, die sie jetzt haben. Und all das schnell, präzise,
nachvollziehbar.

 

 

Das Buch „Diagnose: Brustkrebs. Eine wahre Mutmach-
und Liebesgeschichte“
will beim Überleben helfen, denn es
bietet beides: eine authentische Geschichte, die Mut macht, und kompakt
gebündeltes Wissen für den Kampf gegen den Brustkrebs.

 

Die Autorin des Buches, Katrin Eigemann, hat selbst vor mehr
als acht Jahren die schreckliche Diagnose bekommen. Ihr Kampf gegen den Krebs
war bestimmt von der Suche nach Informationen.

 

Ihre medizinische Fachausbildung (MTA) war ihr dabei nützlich,
doch vor allem stürzte sie sich in die jahrelange intensive Recherche zum Thema
Krebs und Krebsbehandlung. Sie hat in all diesen Jahren eine beeindruckende
Kompetenz aufgebaut, die sie für andere Betroffene einsetzt, denen sie
hilfsbereit zur Seite steht. Ich selbst habe sie als eine sehr engagierte,
leidenschaftliche und zutiefst mitfühlende Frau kennengelernt. Man merkt dem
Buch an, dass sie es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Frauen im Kampf gegen
den Krebs beizuspringen.Neben der Lebensgeschichte der Autorin enthält das Buch einen fachlichen Teil,
der wertvolles Hintergrundwissen gebündelt präsentiert: In einem fundierten
Glossar und dem ausführlichen FAQ-Teil werden Begriffe erklärt und wichtigste
Fragen beantwortet. Der Rettungsanker für alle Krebspatientinnen, die mit einer
erschreckenden Diagnose und Fachbegriffen konfrontiert werden, die ihnen
unbekannt sind und riesige Ängste auslösen. Dieses Buch sollten alle Frauen
kennenlernen dürfen, die mit der Diagnose Brustkrebs leben lernen müssen.

Vielen Dank liebe Ina, dass du uns dieses Buch etwas näher gebracht hast!

 

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
Diagnose: Brustkrebs. Eine wahre Mutmach- und Liebesgeschichte von Katrin Eigemann

Paperback: 268 Seiten
Verlag: TWENTYSIX

 

Erscheinungsdatum: 13.09.2017

ISBN-13: 978-3-7407-3095-6

2 Replies to “[Buchvorstellung] „Diagnose: Brustkrebs. Eine wahre Mutmach- und Liebesgeschichte“ von Katrin Eigemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.